Geschichte des Sickenhöfer Laien Theaters

Seit 1996 bietet eine kleine, theaterbegeisterte Gruppe dem Publikum aus Sickenhofen und Umgebung fast jährlich ein abendfüllendes Programm von Komödien, Schwänken und Bauerntheater. Ausgangspunkt der Gruppe war die 1000-Jahrfeier von 1987, wo im Rahmen des Festprogramms die Komödie „Hier sind Sie richtig“ gespielt wurde. Aus dem Kreis der damals Mitwirkenden gründeten Inge Hartenstein und Walter Kutscher mit anderen interessierten Laienspielern 1995 SiLT und bereits ein Jahr später war mit dem Stück „So eine Pfundsfamilie“ Premiere in der damaligen Mehrzweckhalle.

1996: Inge Hartenstein und Walter Kutscher bei einer Szene in "So eine Pfundsfamilie"

Bei weiteren Auftritten in den folgenden Jahren wurde die Gruppe über die Ortsgrenzen hinaus bekannt und es konnte häufig vor ausverkauftem Haus gespielt werden. Bei den Aufführungen bietet SiLT nicht nur Theaterspiel, sondern das gesamte Ambiente des Abends (Dekoration, Darbietung der Speisen) hat Bezug zum jeweiligen Stück. Die Vorbereitungen für ein abendfüllendes Programm dauern bei SiLT vom Aussuchen eines passenden Stückes, über die Proben bis zur Premiere ca. acht Monate. Standen am Anfang verschiedene Örtlichkeiten für die Proben zur Verfügung, trifft sich die Gruppe seit 2006 in der Pfarrscheune.

2001: Anika Schürger und Oliver Freund bei einer Szene in "Die Peppermintbande"

 

2002: Uschi Liebald und Mario Wörner bei einer Szene in "Der Teufel spielt die Karten aus".

 

Neben diesen Aufführungen nimmt SiLT auch bei anderen Ereignissen in Sickenhofen aktiv teil. Neben der Mitwirkung an vielen Kerbumzügen wurde es auch zur Tradition, dass SiLT bei den Seniorennachmittagen der Stadt Babenhausen in der Adventszeit mit kleineren und größeren Sketchen das Programm mitgestaltet und die Senioren unterhält.

2005: Angie Freund, Sebastian Steinhaus und Uschi Liebald (v.l.) bei einer Szene in "Eine Wochenende voller Zärtlichkeiten"

Darüber hinaus wurden von SiLT bei Veranstaltungen anderer Vereine im Ort und in der Umgebung wiederholt Einlagen und kleine Stücke bei Weihnachts- und Jubiläumsfeiern beigesteuert. So wurden u.a. beim 90-jährigen Jubiläum des Turnvereins 1909 das Kurzstück „Die Pferdekur“und im Jahre 2006 zum 175-jährigen Bestehen der Sickenhöfer Kirche der Einakter „Wassernot in Schilda“ als Freilichttheater hinter der Kirche aufgeführt.

 

2006: Wolfgang Herz und Walter Kutscher 2006 bei einer Szene im Stück "Wassernot in Schilda"

Neben den Akteuren auf der Bühne sind Laienschauspieler auf helfende Hände vor und hinter dem Vorhang angewiesen. Dazu gehören bei SiLT die Souffleuse und noch weitere Personen, die sich um Bühnengestaltung, Maskenbild und Kostüme kümmern.

2011: Schlussszene beim Stück "Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäs"
v.l.: Chris Enzmann, Anja Herz, Magdalena Kutscher, Karin Bender, Christine Winter, Wolfgang Herz, Uschi Liebald, Jens Kutscher, Insa Mosen, Dirk Herz, Anne Britt Krause, Walter Kutscher, Inge Hartenstein

 

2014: Andrea Keller, Magdalena Kutscher, Wolfgang Herz, Christine Winter, Walter Kutscher, Inge Hartenstein, Chris Enzmann und Michelle Winter bei den Vorbereitungen zum Kerbumzug.
 

 

Zuletzt konnte SiLT auch in anderen Orten und Hallen auftreten. So wurde im Oktober 2015 Im Babenhäuser Stadtteil Langstadt das Stück "Trimm Dich fit mit Sahnehäubchen" in der ausverkauften Markwaldhalle aufgeführt.

Ein besonderes Ereignis war im April 2016 die Aufführung des Märchens "Des Kaisers neue Kleider" in einer modernen Fassung gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen und unter Regie professioneller Schauspieler und Theaterpädagogen in Langen, Erzhausen udn Offenbach.

 

 

2016: Andrea Keller (l) und Uschi Liebald beim Sketch "An der Kasse", aufgeführt beim Bahnhofsfest am 08. Oktober 2016 in Langstadt.